Eine Skitour auf den Großglockner als Österreichs höchster Berg

Skitour auf den Großglockner: Der höchste Punkt Österreichs

Skitour auf den Großglockner: Der höchste Punkt Österreichs

Seit dem wir unsere GipfelApfelMomente Bergwanderschule gegründet haben, sind wir überwiegend beruflich in den Bergen unterwegs. Es ist einerseits natürlich toll, wenn man mit seiner Leidenschaft sogar Geld verdienen darf, andererseits spüren wir aber, dass uns nur noch wenig Zeit für private Unternehmungen in den Bergen bleibt. Doch am ersten Märzwochenende sollte es endlich mal wieder soweit sein! Ein komplett freies Wochenende, viel Neuschnee für Samstag und Kaiserwetter für Sonntag vorhergesagt. Nach einigen Überlegungen, welches „Schmankerl“ wir uns vornehmen, kommen wir zu dem Entschluss, nach Osttirol zu fahren und den Großglockner mit Ski in Angriff zu nehmen.

Voller Vorfreude starten wir also Samstagvormittag, 07.03.2020, in unserer Heimat und nehmen die lange Fahrt nach Kals am Großglockner auf uns. Wir erreichen den Parkplatz am Lucknerhaus (1918m) und gleiten mit unseren Ski gegen 16:00 Uhr dem höchsten Berg Österreichs entgegen. Es kommen viele Erinnerungen in uns hoch, denn 2017 sind wir schon einmal hier gestanden. Damals kam es dann zum erfolgreichen Abschluss unseres „7 Summits der Alpen“ Projekts und mit diesem positiven Gefühl laufen wir auch heute in den verschneiten Abend hinein. Gemütlich führt die Spur immer tiefer hinter ins Tal und nach einem ersten Aufschwung lassen wir die Lucknerhütte (2241m) links liegen. Der Himmel zieht sich mehr und  mehr zu und bald schon fallen dicke Flocken aus den Wolken, was in Anbetracht der für morgen geplanten Abfahrt natürlich genial ist. Der Weg beginnt nun stetig steiler zu werden und wir erreichen gerade noch vor dem Einbruch der Dunkelheit und pünktlich zum Abendessen gegen 18:00 Uhr die Stüdlhütte (2801m).

Die Hütte ist kaum besucht und so wird es eine ruhige und verhältnismäßig erholsame Nacht im fast leeren Schlaflager. Nach einem kleinen Frühstück geht es um 6:30 Uhr weiter zum Gipfel. Beim Verlassen der Hütte sind wir überwältigt von der morgendlichen Stimmung. Der Himmel ist klar und rosa-blau gefärbt. Es ist kurz vor Sonnenaufgang und die tief verschneiten Gipfel und Schneehänge um uns herum sind in ein ganz besonders weiches Licht gehüllt. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht beginnen wir nun den weiteren Anstieg mit Ski. Nach einem kurzen Aufschwung überqueren wir den langgezogenen und eher flachen Gletscher bis wir den letzten Steilhang zum Skidepot überwinden.

Auf ca. 3300 Meter tauschen wir Ski und Stöcke gegen Steigeisen und Pickel, genießen einen Moment das Panorama bei einer Tasse Tee und folgen dann dem Steig hinauf bis zur Erzherzog-Johann-Hütte (3454m). Von dort aus geht es weiter über den verschneiten Firnrücken bis zum Fuße des Glocknerleitls, eine im Sommer 40° steile Eisrinne, die hinauf auf den Grat führt. Ab jetzt gilt volle Konzentration! Nach wenigen Minuten haben wir die steile Rinne schon durchstiegen, einige Bergsteiger vor uns haben im Neuschnee gute Tritte gesetzt und so glich die kleine Kletterei eher einem Treppensteigen auf allen Vieren. Neben dem einmaligen Panorama erwartet uns jetzt die Überquerung des imposanten Grats, der in beide Richtungen mehrere hundert Meter abfällt.

Bedacht und vorsichtig setzten wir Tritt für Tritt, denn ein Stolpern darf man sich hier nicht erlauben, und gelangen so in kurzer Zeit auf den Gipfel des Kleinglockners (3770m). Nach einer kurzen Wartezeit, aufgrund eines Staus an einer Engstelle, können wir hinab in die Glocknerscharte klettern. Von hier aus geht es jetzt durch die Schlüsselstelle (II) vollends hinauf zum Gipfel. Überglücklich erreichen wir den höchsten Punkt Österreichs (3798m) gegen 10:00 Uhr. Etwas überrascht von unserer konditionellen Verfassung und glücklich, dass wir keinerlei Probleme mit der Höhe haben, können wir jetzt diesen unbeschreiblich schönen Ausblick genießen. Es ist wahrlich ein perfekter GipfelApfelMoment! So gut hat der Apfel schon lange nicht geschmeckt und wir verweilen fast eine ganze Stunde auf dem Gipfel des Großglockners.

Mit der gleichen Konzentration und Vorsicht geht es auch wieder zurück bis zum Skidepot. Die Temperaturen steigen kontinuierlich und selbst auf über 3000 Meter Höhe, spüren wir schon jetzt, dass der pulvrige Schnee von heute Morgen ziemlich schwer geworden ist. Nach einer kurzen Pause steigen wir auf unsere Ski und gleiten die endlosen Hänge hinab. Zu Beginn ist es noch ein Genuss, aber je näher wir dem Parkplatz am Lucknerhaus kommen, desto mehr wird es ein Kampf. Dennoch können wir uns bei diesem Traumtag und dem grandiosen Panorama nicht beklagen. Völlig erschöpft aber überglücklich erreichen wir gegen 13:30 Uhr das Auto und fallen uns stolz in die Arme.

Der Großglockner war 2017 schon ein ganz besonderer Berg für uns und nach der heutigen Besteigung wird er auch weiterhin als einer unserer Lieblingsgipfel der Alpen präsent bleiben. Auf der Heimfahrt ist uns zudem noch eine Idee für ein neues Langzeitprojekt gekommen. Das wollen wir aber vorerst noch geheim halten.

Da bekanntlich Bilder mehr als tausend Worte sagen, schaut euch doch gerne unser Video zur Skitour auf den Großglockner an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Skitour auf den Großglockner 3798m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.